fast vergessenes Naturhandwerk

Sie duften herrlich nach frischer Sommerwiese, nach Lavendel und Heu und halten für die Ewigkeit.

   

Die Technik des Wickelns von Pflanzenfasern ist eine uralte Technik und reicht bis in die Steinzeit zurück. In früheren Zeiten konnten ganze Gegenden von dieser Technik leben, heute sind die Korbwickler fast ausgestorben. In Österreich gehört dieses Handwerk mittlerweile zum immateriellen Kulturerbe.

Gräsern, Kräutern und Blumen, die im Garten, auf der Wiese und im Wald zu finden sind, eignen sich wunderbar als Material für die Korbherstellung. Mutter Natur bietet hier viele Möglichkeiten und der eigenen Schöpferkraft sind dabei keine Grenzen gesetzt. Fest durch einen dicken Naturfaden vernäht, reihen sich die Grasbündel an- und übereinander zu einem Korb. Jeder einzelne Korb ist ein einzigartiges Kunstwerk in seiner Ausfertigung.

Ich durfte die Methode einen Korb zu wickeln bei Karin Mikota kennen lernen und bin begeistert einen weiteren Schatz für mein Naturhandwerk entdeckt zu haben.  

 

Kontakt

Naturmädl - Bianca Kibler

Sportplatzstraße 20, 5322 Hof

Mobil: +43 (650) 55 125 64

E-Mail: bianca@naturmaedl.at